Pflaumenkuchen und der Fotoausflug

Der Schreiberling traut sich sogar, nach über Dreißig Jahren auf die ganz klassische, die schwarz-weiß Fotografie, zurückzukommen. Der erste Film ist bereits verschossen und die Ergebnisse waren durchaus ansprechend. Auf jeden Fall, ohne in Eigenlob zu ersticken, sehr viel besser als all die Selfies, der 15 Minuten möchtegern Selbstdarsteller.

Analoge und digitale Gedanken

Der Plan, doch einen Fotoband herauszugeben, hat konkrete Formen angenommen. Schließlich sind Caterina und ich mit dem einen oder anderen Text an Serviert!das Magazin beteiligt. Die letzte Ausgabe gab und gibt es sogar in gedruckter Form. (Sollten Sie daran Interesse haben einfach auf die Seite gehen, eine Mail schreiben und fragen, ob Sie ein Exemplar erhalten. Das Nächste ist schon in Arbeit und wird im September das Licht der Welt erblicken. serviertdasmagazin.com)

Fotoalben

Ausschließlich durch die Tatsache bedingt, dass Thomas andauernd, wenn er nicht schreibt, die Welt durch den Sucher betrachtet. Er hält seine, in der Zeit eingefrorenen Momente, für so erhaltenswert, dass seine liebe Ehefrau (im Internet vertreten durch serviertdasmagazin.com) uns eine entsprechende Albumseite eingerichtet hat.

Die Butterstulle

Thomas hat mich gedungen und bestochen, mit einem leckeren Essen, das seine Frau gekocht hat, auch mal wieder etwas in unserem Blog zu schreiben. Sein Hang zur Misanthropie ist landauf, landab bekannt und berüchtigt. Während aber zumindest er ein Restaurant oder Kaffee erst verlässt, wenn zwei oder drei weitere Gäste den Laden betreten, gehe ich gar nicht erst hinein. Das war schon immer so.

Analoge Welt

von Thomas Günter Ich bin ein analoger Mensch. Das gibt mir der Computer immer wieder sehr deutlich zu verstehen. Meine geliebte Ehefrau, die beste Ehefrau von Allen, (hab ich das schon mal erwähnt? Ich bin mir nicht sicher) hat sich, uns, eine tolle digitale Spiegelreflexkamera gekauft. So mit allem Drum und Dran. spielende Hunde durch taumelnde Tannen Tango tanzende tollende Tölen Es macht einen riesigen Spaß, damit durch die Lande zu ziehen, die Natur, die Umgebung, Tango tanzende, tollende Tölen, zu beobachten und die Vierbeiner in ihrem Spielrausch abzulichten. Canon EOS 750 D Tolle, neue Knipse Früher einmal, in einem Leben vor dem unsäglichen Studium und dem Beruf, habe ich, so erinnerte ich mich, sehr viel und gerne fotografiert. Die Familie nannte stolz eine Olympus OM 2 ihre Linse, durch die die Welt betrachtet wurde.