… Tag 800 oder 900Sternzeit2020,282CaptainsLogabisserlwasgehtalaweil meines Privattierdaseins …

Wenn nur noch die Angst vorherrscht, die Angst, aus der nichts Gutes mehr erwächst, nichts Neues, nichts Unbekanntes, sondern sich alles nur noch im Kreis dreht, in einem Kreis aus dem es keinen Ausweg mehr zu geben scheint, wenn wir nicht die Fenster aufreißen, die Türen, die Tore wieder aufbrechen und mit Mut das Leben neu beherrschen und nicht von der Furcht beherrschen lassen, dann sterben wir aus und haben es auch nicht anders verdient.

… Tag 800 oder 900Sternzeit2020,254CaptainsLogundimmerwiedergehtdieSonneauf meines Privattierdaseins …

Eigentlich wollte ich doch nur ein wenig über die Aktivitäten des Autoren, des Ingenieurs verworrener Syntax, des Privattieres berichten, und dann kommt sowas dabei heraus. Teufel aber auch, böse Fingerchen, die da über die Tasten fliegen. Vom 10 Finger System kann ja keinesfalls die Rede sein, dafür ist der Prozess des Suchens und Findens der einzelnen Buchstaben, des »try and error« bei der Kombination zu verknoteten Satz- und Begriffsschnipseln viel zu zeitaufwendig.

… Tag800Sternzeit2020,209CaptainslogundderMythosdassiesichdochdreht meines Privattierdaseins …

Stellen doch all diese kleinen Ausflüge nichts weiter als exzessive Exerzitien meiner überbordenden Phantasie dar, deren einzige Aufgabe darin liegt, die exorbitante Durchschnittlichkeit der momentanen ideologischen Identität zu konterkarikieren und gleichzeitig ein weites Trainingsfeld für den nächsten großen vaterländischen Roman, den ich zu verfassen gedenke und in meiner Güte auch erschaffen werde.

… Tag 800Sternzeit2020,203CaptainslogheutefürchteichdenBallflachzuhalten meines Privattierdaseins …

Und so schwafel und schwadronier ich,

das Privattier, der Autor, Schriftsteller, Hundeversteher und Langsamfahrer, Sie erinnern sich, still und leise vor mich hin, ohne eine klare Vorstellung davon zu bekommen, über welch absurde Begebenheit aus meinem Leben, dieses Planeten, den angewandten Wissenschaften, irgendeiner Verschwörungstheorie oder dem alltäglichen Irrwitz ich mich behufen fühlen sollte, angelegentlich, einen Bericht zu verfassen.

… Tag800irgendwasSternzeit2020,196Captainslogmeines Privattierdaseins …

Selbst in einer Zeit, wie dieser, die uns zwingen möchte, Althergebrachtes zu überdenken, zu hinterfragen und danach dennoch ungebremst, weiter in unserer eigenen Hybris versinkend, es in jeder Beziehung noch tolldreister zu treiben als zuvor, scheint der Wunsch der Menschheit, in der Sommerfrische das uneingeschränkte Recht auf Party, auf Vergnügen, Zerstreuung jedweder Genese, auf Sonnenbrand, Selbstverstümmelung des feinen Zellgeflechts der Leber sowie eine das gesamte Mittelmeer, die Nord- und Ostsee überdeckende, mehrere Zentimeter dicke, das Leben darunter erstickende Schicht aus Sonnencreme zu erzeugen, ungebrochen.

… Nun ja, wohl an, nun denn …

Gleichheit von Frauen und Männern mag auf dem Papier existieren, doch in realiter sind wir noch weit davon entfernt. Zwischen den Hautfarben, die doch nichts anderes als einen Phänotyp darstellen, will ich an dieser Stelle gar nicht erst sprechen, die Bilder, die uns von der anderen Seite des Atlantiks erreichen, sprechen, nein brüllen ein beredtes Klagen in die Welt.

Tag 809 meines Privattierdaseins …

Treffen sich zwei Planeten, sagt der eine zum anderen »O Gott, ich hab homo sapiens.« Antwortet der andere »Halb so wild, hatte ich auch mal, geht von alleine wieder weg.«
, werden sie bewundernd zu mir aufschauen und ehrfurchtsvoll flüstern, so wie Goethe im Jahre des Herren 1808 zu Napoleon sagte, als sie sich das erste Mal trafen: Voilà un homme!

Liebe ist blind …

Obgleich sich diese Show als Mischung und Zuspitzung aller bisherigen Kuppel- und Datingshows, die uns von den Privaten als verdummender Zeitvertreib in die heimischen Wohnzimmer gedrückt wird, präsentiert, ist sie doch anders und interessanter als ihre Vorgänger.

Nun stellen wir uns mal ganz dumm …

Bei all den Überlegungen, vergessen die Entwickler, Designer und Konstrukteure wenigstens den Umstand, dass, sollte es zur sogenannten Singularität kommen, wir uns sowieso keine Gedanken mehr machen müssen. Denn unser Verhalten würde jedwede logische ebenso wie alle unlogischen Berechnungen einer Intelligenz ohne Bewusstsein unweigerlich zur sofortigen und kompletten Elimination der hässlichen zweibeinigen Fleischsäcke führen.