Klägliche Fortschritte für das Seelenheil des gegängelten Autorenlebens

Hund und Mensch nutzen die Möglichkeit, die aufgestaute Energie, vor allem die des Vierbeiners, er ist noch jung und überbordend, wenigstens in Teilen wieder abzubauen. Wir wandeln über den Meeresboden, entlang der ewigen Grenze der Gezeiten. Die Fellnase springt, in Freiheit entlassen, freudig zwischen all dem angespülten Strandgut. Bald schnüffelt er an einem abgerissenen Bündel Algen, um sofort danach den Kadaver eines armen toten Seevogels, der den Wintersturm nicht überstand, zu untersuchen. Letzteres scheitert an dem kläglichen Versuch des Dosenöffners, eine etwaige Wälzaktion zu unterbinden. Die, in allen Grauschattierungen gefärbten Wolken treiben träge über den winterlichen Himmel.

Wellcome back Home

Wir sind gestern Nachmittag auch zurückgekehrt. Nach Hause, nach Berlin, in die Hektik, den Lärm und den Gestank der Großstadt. Nun haben wir uns zum Glück in keinem Krisengebiet, keiner Kampfzone oder den Auswirkungen einer Naturkatastrophe befunden, sondern haben die die Kinder in Pforzheim besucht.

Ave Cäsar, die Todgeglaubten melden sich!

Ave Cäsar, die Todgeglaubten melden sich! von Caterina die Montebasso und Thomas Günter Wir haben uns ja jetzt eine ganze Weile nicht gemeldet. Das Ganze begann mit der merkwürdigen DgSVOKWLUBBM usw. usw. Diesem Monster der digitalen Schutzzone. Dieser Krake, die uns Alle vor dem bösen, bösen Internet bewahren soll. Tagelang haben wir an den Texten gefeilt, gewartet, dass die diversen Anbieter ihre Seiten, ihre Internetauftritte tunen, so wie einen Manta in den guten 80gern, uns selber vom Netz ferngehalten, um ja nicht in die Fänge der dunklen Mächte zu geraten. Was hat uns das jetzt gebracht? Ich denke gar nichts! Die, die es eigentlich einbremsen sollte, die Datensammlungsmaschinen von den Herren Bezos, Zuckerberg, den namenlosen Geldschefflern von Google, Herrn Gates, Steve Jobs (ach ne, der hat sich ja in eleganter Art und Weise aus dem ganzen Krempel vorzeitig verabschiedet)und wie sie alle heißen, die interessiert es gar nicht. Die Kleinen, die Blogger, Vereine, Kita´s. etc, das sind die, die leiden.

Erinnerungen

von Thomas Günter Nachtrag von Gestern: Die Bilder sehen auf dem Bildschirm des Zimmerflakfernsehers, immerhin hat das gute Teil 55 Zoll, grandios aus. Sonnenundergan Sundown auf Mallorca Nach dem durchschlagenden Erfolg der Scanaktion habe ich begonnen, die Bilder systematisch zu digitalisieren. Begonnen habe ich mit den ersten Gehversuchen vor annähernd vierzig Jahren. Ein Teil der Negative wies schon einen leichten Gelbstich, vor allem die endständigen Bilder an den Schnittkanten, auf. Also höchste Zeit sie, für mich als Datenmessi, zu speichern. Während ich mich so durch das Film-, Bilder- und Negativkonvolut arbeite, auch auf der Suche nach bestimmten Bildern, mache ich in meinem ohnehin verschrobenen Geist (ich bin nicht verhaltensauffällig, ich bin originell)