Berlin Marathon

Ganz wie ein Entomologe, der, in endloser Geduld, über Felder und Wiesen streift, um mit seinem kleinen Käscher allerlei Getier zu fangen und zu katalogisieren. So nimmt sie sich die Zeit, um durch die Gegend zu schlendern und die oben genannte, aufgeteilt in Bruchteile von Sekunden, auf dem Sensor für immer einzufangen. Da kann ich ja, als treuliebender Ehegatte, natürlich nicht nachstehen und schnapp mir ebenso die Knipse, um es ihr gleich zu tun.

Hämischer Cursor

Schreiben! Schreiben! Schreiben! Aber wie? Ist Ihnen schon einmal aufgefallen, wie gehässig der blinkende Cursor schauen kann? Mit jedem Aufflackern geckert er uns ein: Na was ist? Haust Du jetzt in die Tasten? entgegen. Dabei wollen wir ihm doch gar nichts Böses. Im Gegenteil, wenn er, getrieben durch unsere Fingerchen, über den Bildschirm flitzt, dann entstehen daraus Geschichten. Abenteuer, die Irgendjemanden auf dieser Welt mitnehmen und aus dem grauen Alltag in eine bunte Welt der Phantasie, in einen Urlaub vom Alltag, eine Flucht aus den grausamen Zwängen der Gewohnheit, entführen. Und das ganz ohne die lächerlichen Nebensächlichkeiten, wie echten Kugeln ausgesetzt zu sein oder einem atmosphärischen Druckverlust zu entkommen, in dem man im letzten Augenblick in den Raumanzug schlüpft.

Analoge und digitale Gedanken

Der Plan, doch einen Fotoband herauszugeben, hat konkrete Formen angenommen. Schließlich sind Caterina und ich mit dem einen oder anderen Text an Serviert!das Magazin beteiligt. Die letzte Ausgabe gab und gibt es sogar in gedruckter Form. (Sollten Sie daran Interesse haben einfach auf die Seite gehen, eine Mail schreiben und fragen, ob Sie ein Exemplar erhalten. Das Nächste ist schon in Arbeit und wird im September das Licht der Welt erblicken. serviertdasmagazin.com)

Fotoalben

Ausschließlich durch die Tatsache bedingt, dass Thomas andauernd, wenn er nicht schreibt, die Welt durch den Sucher betrachtet. Er hält seine, in der Zeit eingefrorenen Momente, für so erhaltenswert, dass seine liebe Ehefrau (im Internet vertreten durch serviertdasmagazin.com) uns eine entsprechende Albumseite eingerichtet hat.

Schöne Neue Welt!

Ich find´s ja putzig. Das einzige andere soziale Netzwerk, das ich ernsthaft (eigentlich mehr zum Vergnügen) betreibe, nennt sich Instagram. Schon mal gehört? Sicherlich. Es ist die Plattform, die nicht nur ständig anfragt, ob man seine Kontakte nicht mit Facebook und dem Handy abgleichen will, sondern in erster Line der Account, auf dem die Menschheit den Augenblick einfrieren lässt und ihn mit der schnöden Welt teilt.

Analoge Welt

von Thomas Günter Ich bin ein analoger Mensch. Das gibt mir der Computer immer wieder sehr deutlich zu verstehen. Meine geliebte Ehefrau, die beste Ehefrau von Allen, (hab ich das schon mal erwähnt? Ich bin mir nicht sicher) hat sich, uns, eine tolle digitale Spiegelreflexkamera gekauft. So mit allem Drum und Dran. spielende Hunde durch taumelnde Tannen Tango tanzende tollende Tölen Es macht einen riesigen Spaß, damit durch die Lande zu ziehen, die Natur, die Umgebung, Tango tanzende, tollende Tölen, zu beobachten und die Vierbeiner in ihrem Spielrausch abzulichten. Canon EOS 750 D Tolle, neue Knipse Früher einmal, in einem Leben vor dem unsäglichen Studium und dem Beruf, habe ich, so erinnerte ich mich, sehr viel und gerne fotografiert. Die Familie nannte stolz eine Olympus OM 2 ihre Linse, durch die die Welt betrachtet wurde.