Und sie dreht sich doch …, oder dürfen wir uns zukünftig alle nur noch in eine Richtung bewegen?

Wer die lautesten Mahner und Schreier mobilisieren zu vermag, dem wird das meiste Gehör geschenkt und Entscheidungen gehen am Souverän vorbei nur zu dessen Gunsten. Stellt das ein Versagen der Demokratie dar? Noch nicht. Doch der Souverän, das Volk, das ein feines Gespür hat für die Strömungen, muss aufpassen, dass der freie Diskurs nicht unterdrückt wird,

Tage dreizehn und vierzehn:

Der Wintersturm fegt über die Nordsee. Nun aber in einer Kraft, dass sogar mein übergewichtiger Körper kaum mehr dagegen ankommt. Der kleine Hund, als gebürtiger Italiener, ist fellmäßig nicht ausgestattet, einer solchen Naturgewalt standzuhalten. Er friert. Seine Ohren würden ausreichen, eine ganze Trawlerladung frisch gefangene Fische mit einer einzigen Berührung schockgefrieren zu lassen. Dazu kommen unangenehme Hagelschauer mit Körnern, die beinah ein Cent Stück groß sind und in der Tat unangenehm werden, wenn sie auf Kopf, Ohren und Nase treffen.

Realitäten

von Thomas Günter ... Und während ich meine Hausarbeit erledigte, meine geliebte Ehefrau mahnte mich dazu an, schließlich sei ich ja jetzt den ganzen Tag zu Hause, da könnte ich nach der anfänglichen Euphorie auch mal was beisteuern, kam mir folgender kleiner Gedanke. Eigentlich weiß ich das schon lange, aber erst in diesem Augenblick entspann sich der Text dazu vor meinem geistigen Auge. Science Fiction Autoren werden, ob ihrer Visionen, oftmals verlacht. Hirngespinste werden ihnen nachgesagt, sie suchten ihr Heil in der Zukunft, die bestimmt nicht so rosig wäre, wie sie es beschrieben. Diese Schriftsteller haben jedoch eine treue Leserschaft, die jedes ihrer zu Papier gebrachten Worte aufsaugt und verinnerlicht, wie ein Kommunist das marxistische Manifest.

Warum ich kein Facebook habe

  von Thomas Günter Warum ich keine Facebook habe. Oder wie ein Freund von mir es nennt: Fratzenbuch. Ich bin ja erst seit ein paar Tagen so richtig online. Also nicht nur Wikipedia, Überweisungen und auf Technikshops Bilder kucken, sondern so richtig. Instagram und co. Ich habe mich dem immer bisher immer verweigert, will ich…

Stille und die Medienflut

  von Thomas Günter Nu sitz ick hier und boomle mit de Beene. Wie der Berliner sagt. Die Hunde sind beim Morgenspaziergang im Wald geleert und ausgeschüttet worden, um anschließend erneut, zurück in den heimischen vier Wänden, mit Fraß und Flüssigkeit um all das, was sie so trefflich verloren haben, angefüllt zu werden. Aber am…