Zur Zeit ist dieser Abschnitt in der Winterpause

von Thomas Günter aufgrund aktueller Verschönerungen pausiert dieser Teil des Blogs. Neuerungen, Ankündigungen und Veränderungen werden Ihnen mitgeteilt, falls wir es für notwendig erachten. Bitte bleiben Sie für weitere, wichtige Mitteilungen an den Geräten. "This is the last Voice, you will ever hear!" Und dann erfolgt der ABC- Alarm, alle umarmen sich noch einmal, bevor Ragnarök beginnt!

Ich behaupte das jetzt einfach mal so!

Bis zum Stehkragen angefüllt, mit all dem Wahnsinn, dem unsere Generation durch die Einführung des Fernsehens, besonders durch die Werbung, ausgesetzt worden ist. Und ich spreche dabei noch nicht einmal von den Privaten. Die kamen erst zu einer Zeit auf, als man, ich, wir, aus der Prägungsphase schon lange raus waren und uns um Ausbildung und Beruf kümmern mussten.

… Voranschreitender Wahnsinn …

(Enthält bestimmt irgend einen Blödsinn der als Werbung (unbezahlt!!!!!!) angesehen werden kann. Nur wer sich seiner geistigen Gesundheit wirklich, wirklich sicher ist, sollte ab diesem Zeitpunkt weiterlesen. Allen anderen sei geraten, jetzt zu Wind in den Weiden, Puh der Bär oder dem kleinen Hobbit (die Urversion und nicht die Kinoadaptation!) zu greifen!)

Skål !!! Beachten Sie auch das Sternchen!

Nur in den Gehirnen von 99,9% Periode der Menschheit machte es, in einem ungenutzten Bereich der durchschnittlich einskommadrei Kilogramm schweren, grauen Masse, das sie in aller Regel am oberen Ende ihres Körpers in einer knöchernen Schale trugen, die in früheren Zeiten, nach dem meist unfreiwilligen Ableben ihres Besitzers, als Trinkgefäß genutzt wurde * , Klick.

Der Blödsinn endet leider noch nicht

- die fünf ist doch dabei - Die Zeit des Planen und Wirken im Geheimen war abgelaufen. Der Countdown war heruntergezählt. Der große Schnitter stand ..., nein der war nicht angetreten. Er hatte sich nie wirklich um diese kleine unbedeutende Welt geschärt. Zu unwichtig erschienen ihm die Ereignisse dort. Ehrlich gesagt war ihm die kleine blaue Kugel, mit den lustig hüpfenden Zweibeinern peinlich. Immer wenn er in der Nähe zu tun hatte, dann bückte er sich aufwendig nach unten und schnürte die Senkel seiner teuer, beim besten Schuhmacher in London gefertigten Oxfords, umständlich neu, oder er tat so, als hätte er in der Nähe einen Bekannten entdeckt, den er lange nicht gesehen hatte und eilte wieder fort.

Noch mehr Quatsch

( Nach endlosen Sitzungen der Redaktion, geht das Spektakel endlich weiter. Alle flüchtigen Redakteure sind wieder eingefangen, haben die bequemen weißen Jacken, die mit den extra langen Ärmeln, übergestülpt und sind mit Barbituraten vollgestopft.) ...Mit einer unglaublichen Penetranz hausierten sie bei verschiedenen interplanetaren Regierungen, veranstalteten Happenings mit selbstgebackenen Haschkeksen und initiierten Volksbefragungen und Bürgerbewegungen um diesen Planeten, Erina, zu errichten. Sie besaßen selbstverständlich absolutes Verständnis für die überbordende Energie, der Jungen Wilden, wie sie sie nannten. Aber nach dem bedauernswerten Zwischenfall, der doch mehr Nebenwirkungen zeigte, als im ersten Moment gemeinhin angenommen wurde und der später fälschlicherweise als der Urknall, der Anfang von einfach, wirklich, wirklich Allem bezeichnet worden war, meinten sie auch, dass dem Ganzen jetzt Mal ein Ende gesetzt werden sollte. Sie entschieden, dass das Feuer der Leidenschaft

Grüne Hölle Erina

(Endlose Redaktionssitzungen später. Die Kaffeevorräte der Welt sind aufgebraucht. Es droht eine Kaffelution! Ascher quellen über, Morde wurden angedroht und begangen, aber die Geschichte geht weiter.) ... und Clubhäuser. Hingeworfen von einem komplett irren Landschaftsgärtner, der aus Zeitmangel, seiner wahren Berufung, der Austilgung von Brandflecken unter Kneipentischen, nicht nachkommen kann. Wie in einer Kleingartenkolonie achten die Bewohner auf die strikte Einhaltung der Grundstücksgrenzen. Vergehen werden mit Vereinsausschluss unnachgiebig geahndet. So kam es auch, dass eine Vielzahl der Grasen, ausgestoßen aus der Gemeinschaft, heimatlos durch das Universum irrt, auf der Suche nach einer neuen Rasenfläche. In der Hoffnung, einen stillen Platz zu finden, in der Baumäste unbehelligt über

Alles Quatsch

... in jedem noch so feindlichen Medium, mit unsagbarer Härte und Effizienz zu agieren. Fähig, den schneckenartigen Hornkäfermaulwürfen endlich Paroli zu bieten. Die Menschen wären so gestählt, dass ihnen der überriechende Schleim fast nichts ausmachen würde. Sie würden nicht versuchen, sich durch wahnsinnige Übelkeit die Zungen herauszureißen und sich gegenseitig mit überbordender Bulimie in Erbrochenem zu ertränken. Die Menschen würden standhaft bleiben, auch wenn sie von grünem Glibber überzogen wären. Sie schritten tapfer voran, wo andere furchtsam wichen und drängten den Erbfeind der grasischen Felder endlich zurück. Was wäre mit einer solchen Streitmacht nicht noch alles zu erreichen?

Alles Quatsch

... Siegtor Siegtorsohn scrollte durch die Seiten von Youporn und Redtube, fand aber zu seiner Enttäuschung nichts, wozu er nicht schon dutzendmal, angestrengt, gearbeitet hätte. Immer währende Eintönigkeit. - wahrscheinlich zwei - Die herrschte auch tief unten, auf dem Planeten, um den das groteske, wirklich bizarre, Raumschiff, das jeden, der es von Nahem sah, augenblicklich würgen ließ, seine Bahnen zog (Der Satz ist verschachtelt, soll so sein und ist wahrscheinlich in irgendeiner Sprache auch grmtli, gramitaka, grematu ... egal, richtig).

Alles Quatsch

- Noch immer 1 - ... Tiefer Stumpfsinn umfing ihn wieder, nur unterbrochen von dem Quietschen und Quatschen. Dann machte er sich in seinen Uniformtaschen, phlegmatisch, auf die auf die Suche nach neuem Blättchen und Stoff. Da er kein´s von beidem fand, beendete er die Expedition in den Untiefen seiner Kleidung tief enttäuscht. Der bathische Ton steigerte sich stetig zu einem Crescendo. Seit über vierhundert Jahren saßen Siegtor und Heimtor gelangweilt auf ihrem Beobachtungsposten. Nur in den letzten zwei Dezenien war der eintönige Job kurzfristig spannend geworden. Die Menschheit hatte das Internet erfunden. Sie wusste nichts Besseres damit anzufangen, als Pornos, private und kommerzielle, um den Planeten zu jagen, und Katzenvideos.