… Tag 800 oder 900 oder 1000Sternzeit2021,001CaptainsLogThankyouSirToby.QuovadisDomine? meines Privattierdaseins …

Ganz nebenbei, so als Fun Fact zum neuen Jahr, Informationen, die die Welt nicht braucht, die aber dennoch bemerkenswert sind, mischt man beim Homeschooling die Farben Grün und Rot aus dem Tuschkasten der Brut im zutreffenden Verhältnis, schließlich ist auch die künstlerische Erziehung der Nachfahren nun Aufgabe der Heimarbeiter, ergibt sich die Farbe Braun. Zufall oder Vorsehung? Wer kann das schon wissen.

… Tag 800 oder 900 oder 1000Sternzeit2020,357CaptainsLogvondraußvomWaldekommichher,ichmussEuchsagen,eswundertmichsehr meines Privattierdasseins …

Kann ich bald wieder beim Stammitaliener um die Ecke mein Bruscheta, eigentlich wird es ja Bruschetta ausgesprochen, genießen? Es ist schon erstaunlich, dass besonders der teutonische Homo touristicus auch nach annähernd 70 Jahren konstanten Besuchs in der Hitzeperiode im stiefelförmigen Land, die Aussprache nicht beherrschen will. Ob es nun an einer ausgeprägten Ignoranz, oder doch eher an einer die Gesamtheit betreffenden supranasalen Inkompetenz liegt, vermag sich mir auch als altem, bösen, weißen Mann, dem Privattier, dem Autoren, dem Kungler kühner Kapriolen, nicht zu erschließen.

… Tag 800 oder 900 oder 1000Sternzeit2020,350CaptainsLogethetnoimmajotjejange meines Privattierdaseins …

Werden wir bereits von einer entsprechenden Clique Transhumanisten, dem Wunsch einer Technokratie folgend, denn vermeintlich hat die Wissenschaft immer recht, beherrscht, die die Entmündigung der Bürger zugunsten einer über die Geschicke entscheidenden Maschinenform stellt, der eine angedichtete instrumentelle Vernunft innewohnt? Der Eindruck will entstehen, in diesen Tagen, in denen alles auf eine Gläubigkeit der Wissenschaft hinausläuft, die sich selber jedoch meist uneins ist. Etwas was der technokratische Transhumanist nicht erträgt, hält er doch die eigenen Erkenntnisse für die einzige Wahrheit. Daher wird jedwede Bedeutung eines Ergebnisses außen vor gelassen, da die Information ausschließlich als epistemisches Werkzeug angesehen wird.

… Tag 800 oder 900 oder 1000Sternzeit2020,332CaptainsLogdasLebenisteinesderschwierigsten meines Privattierdaseins …

»Es gibt wohl kein Phänomen, das so viel destruktive Elemente enthält wie die »moralische Entrüstung«, die Neid und Hassgefühlen erlaubt, sich unter der Maske der Tugend auszutoben.« Wie Erich Fromm es einst formulierte. Selten schien dieser Satz zutreffender zu sein, als in diesen Monaten.

… Tag 800 oder 900 oder 1000 Sternzeit2020,317CaptainsLogdasLebenisteinesderschwierigsten meines Privattierdaseins …

Doch das käme nur der zur Zeit vorherrschenden allgemeinen Jammerstimmung nahe. Und die ist ausgelöst durch die allgemeine Unfähigkeit, sich den Problemen zu stellen. Stattdessen wird, wie seit Alters her, die Unfähigkeit ein Problem zu lösen, das nicht lösbar ist, von Seiten der Befugten, die eigene Angst und Machtlosigkeit mit immer rigideren Maßnahmen gegenüber dem Volk überdeckt.

… Tag 800 oder 900 Sternzeit2020,289CaptainsLogichküsseIhreHand,Madame meines Privattierdaseins …

Es stört mich nicht, wenn sie nicht alle erkannt werden, es freut mich, wenn ich die HörerRinenderninneneden anregen darf, hie und da das eine oder andere in einem Nachschlagewerk, egal ob dünneberg oder bertaflunkerte, zu vertiefen. Mich stört aber die snobistische Ignoranz einzelner Individuen, die sich weigern, ihren Horizont durch Mehrung des Wissens zu erweitern und das, was vor einigen Jahrzehnten in einem sehr eng umfassten Rahmen erfahren wurde noch immer für den Kelch der Weisheit erachten und sich den Dingen, die in ihrem verschleierten Blick nicht würdig erscheinen, verachtend gegenüber stehen. Daraus resultierten einst die Hexenverbrennung und die Verfolgung Andersdenkender. Ebenso wie diejenigen, die für den tages- und postenpolitischen eigenen kurzfristigen Vorteil die hehren Ideale der »Föderation der vereinten Planeten« perfide verraten, sich als Deus ex Machina gebärden, doch dabei nur Angst vor einer tatsächlichen Entscheidung an den Tag legen.

… Tag 800 oder 900Sternzeit2020,277CaptainsLoggegenübermeinerschriftstellerischenArbeitwarThomasManneinStenograph meines Privattierdaseins …

Es ist ja nun Mal so, liebes Tagebuch, dass man den Tag nicht vor dem Abend loben sollte und damit auch die Haut des Wildschweins nicht verkaufen kann, bevor es nicht gefangen genommen wurde. Anders ausgedrückt, die Zukunftswetten, mit denen die internationalen Börsen so den Geldpreis bald nach unten, bald nach oben wenden, stellen im Grunde nichts anderes als einen globalen Beitrag zur allgemeinen Roulettementalität der infantil gelangweilten Gesellschaft dar. Doch auch besonders im Privaten stellt diese kleine, so banale Weisheit, leider Gottes eine unumstößliche Wahrheit dar.

… Tag 800 oder 900 Sternzeit2020,257CaptainsLogSchweinsfüßeàlaCrème meines Privattierdaseins …

von Thomas Günter Nun ist es ja so, liebes Tagebuch, dass ich, das Privattier, Autor, Kreierer kabbelnder Kalamitäten, tagein tagaus mehrfach mit den Tölen an einem der, nach der letzten Eiszeit verbliebenen, Seen meine Runden drehe. In diesem Areal gibt sich die Landesverwaltung noch recht großzügig und erlaubt dem Fifi, vor allem seinem Besitzer, ohne…

… Tag800oder900Sternzeit2020,224CaptainsLogjaisesdenndiepossibility meines Privattierdaseins …

Vor allem wer es nicht verstehen will, sich erfolgreich dagegen wehrt, die eigene Unzulänglichkeit zu hinterfragen, muss in seiner bräsigen, in Großstadtmanier aufgepumpten moralinsauren identitären Blase, in seiner vollkommenen, zu jedem Argument feindlich eingestellten, Selbstgefälligkeit und totalitaristischen Fantasie über die in keiner Weise kongruente Realität, herumdümpeln und weiter nach Luft schnappen.

Da hock ich doch lieber uffe Terese von mein Elfenbeintürmschen und rotze apodiktische Weisheiten, sich wie zäh nach unten windende Worthülsen, zu meinem untertänigsten Volk hinab, und ignoriere dabei vollkommen die Stereotypie einer jeden Aussage eines jeden selbst erwählten Homo sapiens.

… Tag 800istdadraußeninderweitenWeltüberhauptjemand meines Privattierdaseins …

Es wäre mir ein leichtes, den lieben langen Tag herumzusitzen und mich mit dem Irrsinn, der uns so umgibt, vollzeit zu beschäftigen. Doch will ich das? Mitneffen, besser, mitnichten, denn ich würde mich nur ärgern. Der Adrenalinspiegel würde so hoch empor steigen, dass die Kalotte, wie in einer Slapstick Episode einer siebzehntklassigen Comedy, gleich einem platzenden Fieberthermometer in die Höhe schoss. Dabei gäbe sie auch noch einen schrillen, gellenden Pfeifton zum Besten und aus dem Off erklänge halbherziges Gelächter aus der Konserve.