von Thomas Günter

Ha! Berufsverkehr am Morgen. Ich bin auf dem Weg zum Autoschrauber und komme in Zeitnot. Oh Wonne, welch herrliches Gefühl, da bist du endlich wieder, Termindruck, mein jahrelanger Begleiter. Stolz schaffe ich es sogar, ohne Verspätung in der Werkstatt vorzufahren.
Schon nach einer viertel Stunde sind die Sommerreifen abmontiert und die Winterräder auf den Naben.

Der Meister hat irgendwie keine Zeit für ein ausuferndes Gespräch

und komplimentiert mich höflich aber bestimmt aus seinem kleinen Büro.
Auf dem Rückweg, in befinde mich glücklicherweise noch immer im Stau, kann ich sieben wichtige Telefonate führen.
Eher rufe ich Freunde an und berichte voller Inbrunst von meiner Freizeit, die ich nun habe. Auch denen fehlt die Muße, mit mir zu telefonieren, da sie alle arbeiten, unter Zeitdruck sind und gerade nicht sprechen können, oder wollen.
Oh, wie ich sie beneide.
Wenn ich zu Hause bin, muss ich unbedingt einen Virusscan am Computer durchlaufen lassen. Außerdem bedarf das Waschbecken im Bad einer Politur. Es ist erstaunlich, wie viel Schmutz sich in zwei Stunden nicht ansammelt. Egal.Waschbecken
Kann man eigentlich auf Vorrat putzen?
Und der Herd, der ist ganz wichtig, obwohl niemand seit gestern gekocht hat, zumindest kann ich nochmal … Meine Frau meint, bald könne man Zeitung durch das Metall lesen, so dünn wäre es schon.

Herd

Die Unterhosen sind gebügelt und fein säuberlich im Schrank verstaut.

Vielleicht sollte ich mir ein Kennzeichnungssystem überlegen?
Meine Frau mahnt an, dass ich mich doch einfach hinsetzte und ein Buch zur Hand nähme.
Ich weiß gar nicht, was sie will? Ich sitze doch ganz still in einer Ecke und poliere Schuhe.

Was macht eigentlich das Virusprogramm an meinem Computer?

Ich sollte es auf Benachrichtigungen überprüfen und sicherheitshalber einen Scan durchführen.
Die Zeit, die der Rechner benötigt, um zu starten, kann ich nutzen um den Herd noch einmal zu kontrollieren und gegebenenfalls noch einmal nachputzen.
Ich vernehme das Schließen der Tür, meine Frau und der Hund sind offenbar spazieren. Erstaunlich, denn schließlich sind sie erst vor einer halben Stunde zurückgekehrt.
So richtig traue ich dem Virusscan nicht und starte ihn sicherheitshalber noch einmal. In der Zeit kann ich den Herd putzen.
Warum sind unsere Vorräte eigentlich nicht ergonomischer in den Schränken verstaut?

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s