von Caterina di Montebasso und Thomas Günter

Unser Buchdealer findet Alles toll, was wir beide so schreiben und zu Papier bringen. Das muss er auch, sonst kauften wir keine Pamphlete mehr in seinem schnuckeligen Laden. Den Link zu seinem, in Berlin, wenn nicht auf der ganzen weiten Welt, der Föderation, dem klingonischen Imperium, Dem Imperium, dem Zylonenreich und der galaktischen Republik, einzigartigen, wunderbaren Geschäft, finden sie unter dem Begriff Dealer.
Aber wenn ein kleiner Hund und ein dicker Bauch den Laden betreten, dann werden die Ausdehnungen von Zeit und Raum gesprengt. Leider! Die Bücherstapel beginnen bedrohlich zu schwanken, der Leim, der das gesamte Universum verklebt, droht aufzureißen und ein weiterer Kunde könnte das Geschäft nurmehr betreten, wenn er sich auf zwei Dimensionen zusammenfaltete.Buchladen
Seine Mutter mag die Texte auch, sagt sie zumindest. Ich fürchte aber, dass sie diese Behauptung nur in den Raum gestellt hat, da sie von der Angst getrieben ist, dass ihr Sohn, sein Erstgeborener, ja er hat ein Kinder, alles Söhne, nicht mehr beim sonntagnachmittäglichen Kaffeeklatsch bei ihr einfielen.

Vor allem dem Liebesroman, den Caterina im letzten halben Jahr verzapfte,

sei sie sehr zugetan. So wurde es kolportiert.
Noch liegt er aber in der Nachbearbeitung. So Schreibfehler und so, drei aufeinander folgende Sätze die mit: Er kam, Er sah, Er siegte, … beginnen. Das will ausgemerzt, getilgt vom Blatte, korrigiert und verschönert werden. Das Textverarbeitungsprogramm lechzt danach, wie ein Rudel hungriger Wölfe auf der Fährte eines waidwunden Tiers.
Er liest es meist als Erster, liest es mit und nach. Manchmal will es mir vorkommen als wären wir sein persönliches schriftstellerisches Hofnarren-Schreiberling-Team. Aber wir machen es gerne, denn der Applaus, den wir ernten, reicht zwar nicht um Rechnungen zu bezahlen, ist aber in dunklen Stunden Balsam für die Seele, Licht am Tunnelende, bevor der T-800 nachfolgt.
Sagen Sie jetzt nicht, dass Sie über „Das Imperium“ gestolpert sind. Darth Sidious, der Imperator, Darth Vader und die Nachfolgeorganisation „die Erste Ordnung“, na bitte, jetzt ist der Groschen, wie ein Blatt im Winde, gefallen und wir können weitermachen.
Ja die Jungs sind tatsächlich so großkotzig, dass sie sich die orthografische Freiheit „Erste“ großzuschreiben, herausnehmen. Ich versteh es auch nicht, zumal ich denke, dass sie nach dem dritten Teil der aktuellen Trilogie nicht mehr existent sein werden.
In den Gedankenzirkeln, in denen Caterina und ich uns umhertreiben, also dunklere Räume, vollgestopft mit Memorabilien, Rüstungen, Postern und Modellen, wird das diskutiert bis zum Erbrechen. Die Koalitionsverhandlungen der GroKo waren bestimmt eine Kindergartenveranstaltung dagegen.

Das haben wir auch bei Supreme Leader Snoke gedacht und dann …

Vielleicht haben sie den Film, Episode 8, noch nicht gesehen, deswegen darf ich jetzt nicht spoilern.
Jetzt bin ich doch wieder bei Star Wars gelandet und dabei habe ich meiner Ehefrau doch felsenfest versprochen, bis um 26. 4., Blu-ray Release Datum, meinen Mund zu halten.
Ich hatte den 4. Mai erwartet „May the fourth … “, und so weiter, bin aber froh, dass ich die Scheibe früher in den Händen halten werde, kann und darf.
Seit ich diese Silberlinge käuflich erwerbe, treibt mich eine Frage, schon wegen der diversen Sonderedition, um, kann der Laser des Abspielgerätes sich irgendwann durch die CD, DVD oder die Blu-ray brennen? Das wäre fürchterlich.
Viel Spaß beim Warten.